MMag. Eva Pitscheneder

Wann wird Musiktherapie angewendet?

Die Arbeitsfelder von Musiktherapie sind sehr umfassend. Sie beginnen bei der Entwicklungsförderung von Frühgeborenen und reichen bis zur Sterbebegleitung in Hospizen.

Musiktherapie hat besonders hohes Potential in jenen Bereichen, in denen es um Musik als Brücke zu Gefühlen und Emotionen geht, in der Musik die Funktion der Kommunikation übernimmt (Autismus, Therapie mit Kindern, Neurologie), und in der wir musikalisch an Ressourcen in uns anknüpfen (Angststörungen, Burnout, Depressionen).

Anwendungsbereiche sind:

  • Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsstörungen (auch Schulängste, Nervosität, Konzentrationsprobleme, ADS)
  • Kinder und Jugendliche mit Auffälligkeiten im Sozialverhalten
  • Burnout- Behandlung und Prävention, Stress, Probleme in Beruf und Partnerschaft
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Angststörungen, Panikattacken
  • Depressionen
  • Betroffene mit Erkrankungen aus dem psychiatrischen Bereich
  • Rehabilitation von neurologischen Erkrankungen
  • Traumatische Erfahrungen und existentielle Krisen/ Trauerarbeit
  • Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung

Da für den Erfolg einer Therapie klar formulierte Therapieziele und der Aufbau einer guten therapeutischen Beziehung entscheidend sind, lade ich InteressentInnen zu einem kostenlosen Erstgespräch ein (siehe Rahmenbedingungen).